Lipödem Ernährung – Der richtige Speiseplan bei einer Fettverteilungsstörung

In meinen bisherigen Beiträgen bin ich bereits mehrfach darauf eingegangen, was eine Lipödem Erkrankung so problematisch macht: Es gibt nach wie vor keine Möglichkeit, die Krankheit zu heilen. Dafür gibt es aber unterschiedlichste Möglichkeiten, den Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen. Dazu zählt auch eine konsequente Lipödem Ernährung. Was du dafür beachten musst und was alles auf den Teller darf, liest du im heutigen Beitrag.

Mit der richtigen Lipödem Ernährung zu mehr Wohlbefinden und Gesundheit – wie du deine Ernährung auf gesunde Weise auf eine Lipödem Erkrankung abstimmen kannst.

Wozu Lipödem Ernährung? – Warum es wichtig ist, was auf den Teller kommt

Im Idealfall ist deine Ernährung immer gesund und ausgewogen – mit der Diagnose einer Lipödem Erkrankung wird diese Form der Ernährung jedoch noch einmal deutlich wichtiger. Denn wenn zum Lipödem auch noch Übergewicht oder sogar eine Adipositas-Erkrankung hinzukommen, kann dies den Verlauf und die Schwere der Krankheit stark nachteilig beeinflussen.

Auf der anderen Seite kann ein gut strukturierter Ernährungsplan dabei helfen, das Fortschreiten der Erkrankung zu verzögern. Auch die Wahrscheinlichkeit von Begleiterkrankungen wie etwa Diabetes kann durch einen gesunden und bewussten Ernährungsstil deutlich reduziert werden. Damit ist eine angepasste Ernährung bei Lipödem in jedem Stadium der Krankheit sinnvoll.

Welche Ernährung bei Lipödem? – Einfache Tipps rund um die Lipödem Ernährung

  • Regelmäßig viel trinken
    Flüssigkeit ist für die Funktion deines Körpers sehr wichtig – über den Tag verteilt solltest du 2 Liter zu dir nehmen. Dabei solltest du bevorzugt Mineral- oder Leitungswasser trinken, ungesüßte Getränke wie z.B. Früchtetees sind ebenfalls eine gute Option. Künstlich gesüßte Getränke sind bei einer ausgewogenen Lipödem Ernährung eher nachteilig.
  • Obst & Gemüse essen
    Wer viel Obst und Gemüse zu sich nimmt, der versorgt seinen Körper mit wichtigen Vitaminen und Ballaststoffen. Mit dem Obst solltest du es jedoch mit Blick auf deinen Blutzuckerspiegel nicht übertreiben. Zur richtigen Ernährung bei Lipödem kann ein bunter Mix an Gemüse und Obst eine ganze Menge beitragen.
  • Kochen statt Fertiggericht
    Wenn du selbst kochst, dann hast du einen deutlich besseren Überblick darüber, was bei dir auf den Teller kommt. Damit kannst du besser planen und vermeidest stark verarbeitete Gerichte mit Zusatzstoffen. Wähle lieber Vollkornprodukte, reduziere den Anteil von tierischem Eiweiß in deinen Mahlzeiten und bevorzuge ungesättigte Fette in deinem Speiseplan – Oliven- oder Raps-Öl ist hier eine gute Wahl. Auch Fisch (besonders Kaltwasserfische wie Lachse) kannst du in deine Ernährung bei Lipödem ideal einbinden.
  • Pausen zwischen den Mahlzeiten einhalten
    Zwischen den großen Mahlzeiten wie Mittagessen und Abendessen sollten immer ausreichend große Pausen liegen. Damit erhält dein Körper ausreichend Zeit, um die aufgenommene Energie in Ruhe zu verstoffwechseln. Kleinere Mahlzeiten sind in Ordnung, solange du dabei möglichst vollwertige Snacks zu dir nimmst – ansonsten treibst du nur deinen Blutzuckerspiegel in die Höhe.
  • Energieverbrauch beachten
    Die richtige Ernährung bei Lipödem hilft dir auch dabei, deinem Körper genau das richtige Maß an Energie bzw. Kalorien zuzuführen, um dein Gewicht zu halten und nicht zuzunehmen. Mit einem gesunden Mix aus Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, Ballaststoffen, Enzymen bleibt deine Kalorienzufuhr unter dem Verbrauch. Hier hat sich besonders eine ketogene Ernährung (wenige Kohlenhydrate) bewährt.
  • Auf professionelle Beratung setzen
    Wenn es darum geht, dir einen richtigen Lipödem Ernährungsplan zusammenzustellen, solltest du auf das Fachwissen eines Ernährungsberaters zurückgreifen. Dieser kann dir individuell helfen, eine geeignete Ernährung bei Lipödem unter Berücksichtigung von Vorlieben, Allergien etc. zusammenzustellen.

Wenn du diese und weitere Tipps konsequent umsetzt, profitiert dein Körper dadurch gleich mehrfach. So kannst du deinen Blutzuckerspiegel effektiv regulieren, riskierst keine Heißhunger-Attacken mehr, hast mehr Energie für den Tag und fühlst dich auch menatl dauerhaft fitter. Dabei solltest du immer dein eigenes Wohlbefinden an vorderste Stelle stellen.

Wichtig: Lipödem Ernährung heißt nicht strikte Diät!

Bei allen Ernährungsfragen rund um die Erkrankung ist es wichtig, dass du dich nicht auf einen zu strengen Diätplan versteifst, sondern eine gesunde und dauerhafte Umstellung deines Speiseplans vornimmst. Das bedeutet, dass auch nach wie vor Süßigkeiten erlaubt sind – allerdings in Maßen. Wichtig ist, dass du für dich langfristig mit deinen neuen Essgewohnheiten wohlfühlen kannst und nicht in „ungesunde“ Essmuster verfällst.

Die richtige Lipödem Ernährung – Nur ein Baustein der Behandlung

Wie du siehst, ist eine gesunde Ernährung bei Lipödem ungemein wichtig, um frühzeitig einem schlimmeren Krankheitsverlauf vorzubeugen. Gleichzeitig ist eine ausgewogene Lipödem Ernährung immer nur ein Teil der gesamten Behandlung.

Begleitend zur richtigen Ernährung braucht es auch das passende Maß an Bewegung und Sport, um den Körper aktiv und gesund zu halten. Zur professionellen Behandlung der Krankheit sind darüber hinaus immer auch regelmäßige Lymphdrainagen sowie das Tragen von Kompressionsbekleidung erforderlich.

Daraus ergibt sich abschließend ein Gesamtpaket an Maßnahmen, die alle dabei helfen, das Leben mit einer Lipödem Erkrankung zu vereinfachen.

Hat dir mein Beitrag zur Lipödem Ernährung gefallen? In meinem Blog findest du viele weitere spannende Beiträge rund um das Themenfeld Lipödem. Zusätzlich habe ich in meinem E-Book „Die Lipödemformel“ eine kleine Auswahl an Rezepten aufgelistet – vielleicht findest du dort auch dein neues Lieblingsgericht!