Lipödem Anzeichen – Die Fettverteilungsstörung frühzeitig erkennen

In diesem Beitrag widme ich mich der Frage, was für typische Lipödem Anzeichen es gibt. Dabei greife ich auch auf, wie sich diese Symptome der Fettverteilungsstörung spezifisch bemerkbar machen und welches Potenzial für Fehldiagnosen diese Anzeichen mit sich bringen.

Wie du Lipödem Anzeichen erkennen und interpretieren kannst: Erfahre hier mehr über die wichtigsten Symptome und Anzeichen für Lipödeme!

Lipödem Anzeichen im Überblick – Essenzielle Symptome der Erkrankung

Hier habe ich eine Reihe von Anzeichen aufgelistet, die für ein Lipödem absolut charakteristisch sind. Liegen alle diese Symptome vor, ist eine Lipödem-Erkrankung sehr wahrscheinlich. Liegen jedoch eines oder mehrere dieser Lipödem Anzeichen nicht vor, dann ist es eher unwahrscheinlich, dass die anderen Beschwerden durch die Fettverteilungsstörung verursacht werden.

Dies sind die deutlichsten Anzeichen für eine Lipödem-Erkrankung:

  • Intensive Schmerzen ohne klare Ursache
    Die Erkrankung führt dazu, dass die betroffenen Areale sehr empfindlich gegenüber Druck oder auch leichten Berührungen werden. Selbst sanfte Kontakte mit der Haut werden als unangenehm, häufig sogar als stark schmerzhaft empfunden. Dieses Lipödem Anzeichen kann sich sowohl als dumpfer oder stechender Schmerz bemerkbar machen. Unter der Haut ist eine knotenartige Struktur fühlbar.
  • Starke Hämatomneigung
    Infolge der Erkrankung sind die feinen blutführenden Gefäße innerhalb des Gewebes sehr brüchig. Das kann dazu führen, dass diese Kapillaren schon bei geringem Druck beschädigt werden und Blut in das Gewebe eintritt, wodurch ein blauer Fleck entsteht. Häufig ist für die Betroffenen kaum ersichtlich, was die Ursache für die Ausbildung dieser Hämatome ist.
  • Hohe Resistenz der Fettpolster
    Stellst du fest, dass Fettansammlungen an Beinen und Po trotz aller Bemühungen nicht kleiner werden, ist das ein charakteristisches Lipödem Anzeichen. Konsequent gesunde Ernährung oder auch intensiver Sport sind bei dieser Erkrankung weitaus weniger wirksam und tragen bestenfalls zum Halten des Gewichts bei – ein Abbau der Fetteinlagerungen ist praktisch unmöglich.
  • Verschlimmerung durch Wärme oder Inaktivität
    Typisches Anzeichen einer Lipödem Erkrankung ist ein deutliches Schwere- und Spannungs-Gefühl in den Beinen, gerade nach langem Sitzen oder Stehen. Dies hängt damit zusammen, dass sich vermehrt Flüssigkeit im Fettgewebe ansammelt – hierdurch bilden sich sogenannte orthostatische Ödeme. Durch warme Temperaturen oder auch Saunagänge wird dieser Effekt noch verstärkt.
  • Symmetrische Ausbildung
    Zu den markantesten Lipödem Anzeichen zählt, das die Krankheit gleichförmig beide Beine (oder auch Arme) betrifft. Eine unterschiedlich starke Ausbildung ist praktisch ausgeschlossen. Dabei kann sich die Krankheit über das Gesäß und die Ober- und Unter-Schenkel erstrecken – die Füße (oder Hände) sind jedoch niemals von der Erkrankung betroffen.
  • Disproportionale Fettverteilung
    Charakteristisch für die Erkrankung ist eine disproportionale Entwicklung des Fettgewebes. Von der Vermehrung des Fettgewebes sind typischerweise Ober- und Unter-Schenkel sowie Gesäß, nicht aber die Bauchregion betroffen. Damit kommt es zu markanten Unterschieden in der Körperform der Betroffenen. Leiden schlanke Menschen an einem Lipödem, sind die Anzeichen dafür häufig noch früher erkennbar.

Bei all diesen Anzeichen für ein Lipödem ist zu berücksichtigen, dass diese zwar immer auftreten, aber in frühen Stadien nicht notwendigerweise deutlich in Erscheinung treten. Dadurch wird die korrekte und frühzeitige Diagnose anhand der Symptome zusätzlich erschwert.

Lipödem Anzeichen & Symptome – Die Risiken einer Falschdiagnose

Einige der oben genannten Symptome wie etwa der Druckschmerz sind sehr charakteristisch für eine Lipödem Erkrankung. Geht es jedoch um Lipödem Anzeichen wie die disproportionale Körperform, gibt es gleich mehrere Krankheiten, die zumindest in frühen Stadien ein ganz ähnliches Krankheitsbild aufweisen.

So kann es im schlimmsten Fall passieren, dass die Lipödem Symptome einer der folgenden Krankheiten zugeschrieben werden:

  • Lymphödem
  • Lipohypertrophie
  • Adipositas (Fettleibigkeit)

Es ist außerdem durchaus möglich, begleitend zu einem Lipödem auch eine Adipositas-Erkrankung auszubilden. Das ist gerade deswegen gefährlich, weil hierdurch nicht nur das Risiko einer verfälschten Diagnose erhöht wird, sondern weil solche Begleit-Erkrankungen Fortschreiten eines Lipödems erheblich begünstigen.

In einem vorigen Beitrag bin ich bereits darauf eingegangen, an welchen Stellen diese Krankheitsbilder sich ähneln oder unterscheiden. Wichtig ist, dass diese Anzeichen und Symptome für ein Lipödem bei einer Untersuchung richtig gedeutet werden und zu einer entsprechenden Diagnose führen.

Geschieht dies nicht, so ist das Risiko sehr hoch, dass Betroffene aufgrund der Fehldiagnose eine Behandlung erhalten, die nur partiell oder überhaupt nicht dem Fortschreiten des Lipödems entgegenwirkt. So geht bei der Therapie kostbare Zeit verloren.

Lipödem Anzeichen – Was ist der nächste Schritt?

Wenn du meinst, bei dir die oben genannten Lipödem Anzeichen erkannt zu haben oder dir diese beschriebenen Beschwerden vertraut vorkommen, solltest du dich unbedingt an eine*n Facharzt*in wenden und deine Vermutungen durchsprechen.

Leider ist es heute nach wie vor so, dass die Lipödem Symptome von vielen Ärzt*innen nicht als charakteristisch erkannt oder einem anderen Krankheitsbild zugeschrieben werden. Gerade bei korpulenteren Patientinnen werden die Anzeichen häufiger einer Adipositas-Erkrankung zugeschrieben.

Darum solltest du auf einer umfassenden Untersuchung bestehen: Spätestens beim Abtasten der Regionen sollte sich für geschulte Ärzt*innen ein klares Bild ergeben. So erhältst du Gewissheit und alle weiteren Behandlungsschritte können eingeleitet werden.

War dieser Artikel über die verschiedenen Lipödem Anzeichen für dich aufschlussreich? In meinem Blog findest du noch viele weitere Beiträge, die sich mit der chronischen Fettverteilungsstörung befassen. Informiere dich gerne ausführlich zum Thema!