Entwässerung für den Körper – Wie du deinen Körper gesund entwässern kannst

Wenn sich nach längerem Sitzen oder Stehen die Beine schwer anfühlen und schmerzen, können Wassereinlagerungen die Ursache dafür sein. Dabei lagert sich ein Überschuss an Flüssigkeit im Gewebe ein, der sogar eine sichtbare Schwellung verursachen kann. Zudem ist eine sichtbare Ödem-Bildung nicht nur unschön, sondern kann auch schmerzhaft sein.

Eine Entwässerung für den Körper kann hier Abhilfe schaffen. Indem die Menge an überschüssiger Flüssigkeit im Körper reduziert wird, kann häufig eine Einlagerung im Gewebe deutlich reduziert bzw. verhindert werden. Was beim Körper Entwässern zu beachten ist, mit welchen Mitteln das am besten funktioniert und warum die Meinung eines Facharztes hierbei sehr wichtig ist, erfährst du in diesem Beitrag.

Wann ist eine Entwässerung für den Körper sinnvoll?

Im Körper kann es aus unterschiedlichsten Gründen zu Wassereinlagerungen kommen. So kommt es häufig in Folge hormoneller Schwankungen zur Bildung von Ödemen. Darüber hinaus können Wassereinlagerungen im Gewebe jedoch auch durch Krankheiten, Übergewicht oder Medikamente verursacht werden.

Den Körper zu entwässern bietet sich gerade dann als Mittel gegen Ödeme an, wenn die Entstehung der Einlagerungen hormonell bedingt ist. Sofern jedoch nicht eindeutig klar ist, wodurch die Wassereinlagerungen verursacht werden, solltest du eine Entwässerung für den Körper keinesfalls ohne Rücksprache mit einem Arzt durchführen.

Entwässernde Lebensmittel für deinen Speiseplan

Das wichtigste Lebensmittel auf deinem Speiseplan ist Wasser. Wenn du über den Tag hinweg zu wenig Wasser zu dir nimmst, beginnt der Körper, die Reserven einzulagern und verstärkt so das ursprüngliche Problem. Was deine Ernährung insgesamt angeht, solltest du vorrangig Lebensmittel im Kühlschrank bzw. im Haushalt haben, die einen hohen Wasser- und/oder Kalium-Anteil haben:

In diese Kategorie fallen die folgenden Lebensmittel:

  • Allgemein: Spargel / Möhren / Zwiebeln / Kartoffeln / Gurken / Ananas / Erdbeeren / Melonen / Knoblauch / Sauerkraut / Tomaten / Reis
  • Wasser & Tee: Grüner Tee / Ingwertee / viele weitere Sorten
  • Nüsse: Cashewnüsse / Mandeln / Erdnüsse
  • Trockenobst: Bananen / Aprikosen (hoher Kalium-Anteil)

Auf der anderen Seite solltest du für eine effektive Entwässerung des Körpers Lebensmittel meiden, die einen hohen Natrium-Anteil haben, da dieses Wasser bindet. Das bedeutet, dass du deinem Essen auch kein Speisesalz zusetzen solltest. Alkohol und Koffein sind während der Entwässerungsphase ebenfalls tabu.

Mit Bewegung und Sport gesund den Körper entwässern

Eine starke Ergänzung zu einer guten Ernährung ist auch hier ausreichend Bewegung. Sowohl leichte Sporteinheiten als auch anstrengende Trainings-Sessions kurbeln den Stoffwechsel an, aktivieren den Nährstoff- und Flüssigkeits-Transport im Körper und machen damit nicht nur fit, sondern leiten die Wassereinlagerungen sogar aktiv ab – sei es nun innerhalb des Organismus oder durch den Schweiß.

Dabei solltest du immer schauen, welche Art von Sport dir besonders liegt, damit du sowohl für die Entwässerung deines Körpers als auch für deine körperliche Fitness insgesamt am Ball bleibst. Sportarten wie Schwimmen oder das Radfahren sind nicht nur effektiv, sondern schonen außerdem die Gelenke.

Warum den Körper zu entwässern (nicht) zum Abnehmen taugt

Kann das Entwässern des Körpers dabei helfen, Gewicht zu verlieren? Ja – aber nicht so, wie du vielleicht denkst. Bei der Entwässerung geht es darum, überschüssiges Wasser auszuschwemmen. Auf die Fettdepots hat das erst einmal keinen Effekt – du wirst im Laufe der Entwässerungsphase an Gewicht verlieren, aber dabei wird es sich primär um Wasser handeln.

Wenn du hingegen diese Entwässerung für den Körper dazu nutzt, deine Essgewohnheiten grundsätzlich umzustellen und zukünftig mehr Sport treibst, dann wirst du auf mittlere und lange Sicht definitiv an Gewicht verlieren und neben überschüssigem Wasser auch überschüssige Pfunde loswerden. Die schnelle Lösung zum Gewichtsverlust ist das Entwässern aber auf keinen Fall.

Die berühmte Ausnahme von dieser Regel bilden Bodybuilder in ihrer Wettkampfphase, die mit einer Entwässerung für den Körper ihre Muskulatur optimal zur Geltung bringen möchten. Dafür braucht es jedoch ebenfalls einen strengen Ernährungsplan und der Effekt ist lediglich von kurzer Dauer.

Entwässerung für den Körper mit medizinischen Mitteln – Optionen und Risiken

Eine weitere Möglichkeit zur Entwässerung des Körpers stellt die Einnahme von entwässernden Medikamenten dar. Du solltest solche Medikamente jedoch auf keinen Fall einnehmen, wenn keine medizinische Notwendigkeit besteht. Auch dann ist eine konsequente Begleitung durch einen Arzt erforderlich, damit etwa bei langfristiger Einnahme keine körperlichen Beschwerden auftreten.

Eine bessere Option stellt hier eine Lymphdrainage dar. Bei dieser Behandlung wird der Körper bzw. die entsprechenden Körperpartien sehr sanft massiert, um den Lymphabfluss aus diesen Regionen anzuregen. Dabei richtet sich diese Behandlungsform eher an Patienten, die aufgrund ihrer Ödeme mit körperlichen Einschränkungen und Schmerzen zu kämpfen haben. 

Von der Ernährung bis zum Sport und darüber hinaus – wenn du deinen Körper entwässern möchtest, dann hast du jetzt eine gute Vorstellung, was zu tun ist und worauf du achten solltest. Wenn du dich neben der Entwässerung des Körpers auch noch für weitere spannende Themen aus dem Bereich Medizin interessiert, dann schau dir gerne auch den Rest meines Blogs an.

Wassereinlagerung oder Lipödem – du leidest an einem Lipödem und möchtest mehr dazu erfahren, was du tun kannst, um dich besser zu fühlen? In meinen eBook findest du die volle Ladung Wissen!

Sichere dir jetzt den Erfolg mit der Lipödem-Formel!

Lerne auf 60 Seiten alles, was du über die Krankheit wissen solltest, und finde heraus, wie du zielgerichtet dafür sorgen kannst, dass es dir besser geht.

  • 100% Natürlich!
  • Steigere deine Lebensqualität!
  • Praktische Tipps zum sofort Anwenden!
  • statt 39€ jetzt nur 26,99€!