Lipödem Stadien – Die Entwicklung eines Lipödems

In diesem Blogbeitrag möchte ich mich genauer mit den verschiedenen Stadien befassen, in denen sich ein Lipödem entwickeln kann. Jedes Stadium zeichnet sich durch eigene, charakteristische Merkmale aus, die ich hier einmal übersichtlich zusammenfassen und in Grundzügen erläutern werde.

Dabei soll der Fokus explizit auf den einzelnen Lipödem Stadien liegen. Andere Aspekte, etwa welche Möglichkeiten der Behandlung sich in welchem Stadium der Krankheit anbieten, werde ich in anderen Beiträgen beleuchten.

Lipödem Stadien: Wie viele Stadien gibt es?

Der aktuelle medizinische Konsens in Deutschland ist, dass sich die Entwicklung eines Lipödems in insgesamt drei Stadien unterteilen lässt. Diese bauen strikt aufeinander auf und reichen von einer sehr leichten bis zu einer sehr schweren Ausprägung der Krankheit.

Bei der Betrachtung der Lipödem Stadien ist zu beachten, dass sich diese nur auf die Morphologie, also das Erscheinungsbild der Haut des Patienten beziehen. Andere Aspekte der Krankheit, etwa tatsächliche Beschwerden im Alltag oder sonstige Merkmale, erfasst diese Kategorisierung nicht.

Alle Lipödem Stadien im Überblick

Hier habe ich alle Stadien einer Lipödem Erkrankung für dich aufgelistet und vermerkt, welche körperlichen Veränderungen für jedes Stadium symptomatisch sind:

  • Lipödem Stadium 1
    Im Anfangsstadium der Erkrankung ist die Haut noch glatt. Fühlt man an den betroffenen Stellen an den Beinen (oder Armen) über die Haut, ist eine gleichmäßige Verdickung des Unterhautgewebes zu spüren. Gleichzeitig sind feine Knoten zu ertasten, die der Struktur von Kugeln ähneln. Zu diesem Zeitpunkt kommt es bereits zu einer vermehrten Einlagerung von Fettgewebe in der Unterhaut (Subkutis). Eine Erkrankung ist in diesem Stadium durch bloße Inspektion kaum ersichtlich.
  • Lipödem Stadium 2
    Ist das zweite Stadium erreicht, fühlt die Haut in der betroffenen Körperregion sich merklich uneben an. Es kommt hierbei häufig zu einer Wellenbildung der Hautstruktur. Das Unterhautfettgewebe ist zunehmend großknotig, diese Knoten können in Extremfällen faustgroß sein und sind entsprechend gut tastbar. Eine vermehrte Fettbildung ist deutlich sichtbar.
  • Lipödem Stadium 3
    Im letzten der Lipödem Stadien ist der Umfang der Haut stark vermehrt, die Oberfläche der Haut ist sehr uneben. Das Fettgewebe der Unterhaut ist stark grobknotig und merklich verhärtet. Es bilden sich grobe, deformierende Hautlappen und Fettwulste („Wammenbildung“). Die körperliche Veränderung des Patienten ist zu diesem Zeitpunkt offensichtlich und gravierend.

Lipödem Stadien und -typen

Neben den unterschiedlichen Lipödem Stadien begegnet man häufig auch der Differenzierung nach den sogenannten „Typen“. Hierbei erfolgt die Unterscheidung des Lipödems nicht nach dem Erscheinungsbild, sondern nach der Lokalisation der Erkrankung – also danach, an welchen Körperstellen sich das Lipödem bemerkbar macht.

Beine

  • Oberschenkeltyp
  • Ganzbeintyp
  • Unterschenkeltyp

Arme

  • Oberarmtyp
  • Ganzarmtyp
  • Unterarmtyp

Unabhängig vom jeweiligen „Typ“ durchlaufen alle Patienten die drei beschriebenen Stadien.

Ein Tipp für Interessierte: In meinem E-Book „Lipödem Formel“ gehe ich auf die einzelnen medizinischen Begriffe der jeweiligen Lipödem Stadien nochmal genauer ein.

Die Lipödem Stadien und ihre Risiken

Wie bereits oben erwähnt, sagen die jeweiligen Lipödem Stadien nichts darüber aus, wie die Krankheit den Alltag der Patienten beeinflusst. Bereits bei einem Lipödem im Stadium 1 kann es zu einer hohen Schmerzempfindlichkeit kommen, die das Leben der Betroffenen stark beeinträchtigt. Schreitet die Krankheit ohne adäquate Behandlung in die folgenden Stadien voran, fallen auch die Beschwerden in der Regel immer stärker aus. Diese reichen von einer deutlichen Hämatomneigung bis hin zu massiven Schmerzen bei kleinsten Berührungen.

Spätestens dann, wenn das Lipödem Stadium 3 erreicht, ist dann auch die Beweglichkeit der Betroffenen eingeschränkt. Weiterhin kann es zu Scheuer-Wunden (irritative Dermatits) durch aneinanderreibende Haut oder Entzündungen unter Hautfalten kommen. Mit der Zeit kann sich bei den Patienten auch eine X-Beinstellung herausbilden.

In jedem Stadium der Lipödem Erkrankung besteht zudem das Risiko, dass andere Erkrankungen zu einer weiteren Verschlechterung führen. Das bekannteste Beispiel dafür ist die Kombination aus Lipödem und (bestehender) Adipositas – hieraus können sich sogar neue Krankheitsbilder herausbilden. Solchen Begleiterscheinungen wie dem „sekundären Lymphödem“ werde ich mich in einem späteren Beitrag widmen.

Wann treten welche Lipödem Stadien ein?

Die Entwicklung und der Verlauf einer Lipödem Erkrankung ist von Person zu Person gänzlich unterschiedlich. Darum kann faktisch nicht vorausgesagt werden, wann und ob bei Patienten welches Stadium eintritt. Mit einer entsprechenden Behandlung kann die Krankheit meist gut an der Weiterentwicklung gehindert werden. Eine vollständige Heilung ist nach aktuellem Stand jedoch nicht möglich.

Fazit: Es gibt insgesamt drei Lipödem Stadien. Diese bauen aufeinander auf und zeichnen sich durch ein jeweils unterschiedliches morphologisches Erscheinungsbild aus. Mit jedem Stadium steigt der Schweregrad der Krankheit und die Beeinträchtigung des Lebens der Patienten. Daher sind eine frühzeitige Diagnose und Therapie wichtig, um die Krankheit nach Möglichkeit auszubremsen.

Bist du an weiteren Details zu den einzelnen Stadien, Behandlungsmöglichkeiten und hilfreichen Ratschlägen zum Umgang mit einer Lipödem Erkrankung interessiert? Dann verfolge gerne weiter aufmerksam meinen Blog oder sichere dir alle Infos auf einen Schlag in meinem E-Book „Lipödem Formel“.