Lipödem Behandlung – Wie man die Krankheit richtig behandelt

Nachdem ich in meinen vorherigen Beiträgen bereits darauf eingegangen bin, wie man ein Lipödem erkennen kann, beschäftige ich mich heute damit, wie man ein Lipödem behandeln kann. Hierfür werde ich auf die einzelnen Säulen der Behandlung eingehen, wichtige Abschnitte erläutern und einen groben Überblick über die entsprechenden Methoden zur Lipödem Behandlung geben.

Die Lipödem Behandlung – Besserung durch individuelle Therapie

Wie kann man ein Lipödem behandeln? Die Antwort ist vergleichsweise komplex, da es bei der Behandlung nicht den einen „Gold-Standard“ gibt und die beste Therapieform stark von den jeweiligen Voraussetzungen des Patienten abhängt. Daher braucht es immer einen Behandlungsansatz, der sowohl individuell als auch auf das jeweilige Stadium der Krankheit angepasst ist.

Nach wie vor ist unbekannt, welchen Ursprung die Lipödem Erkrankung genau hat. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es auch keine Möglichkeit, sie zu kurieren – es fehlt eine sogenannte „kausale Therapie“. Daher zielt eine Lipödem Behandlung primär darauf ab, Beschwerden der Patienten zu reduzieren und eine weitere Verschlechterung des Gesundheitszustands zu verhindern.

Dabei lässt sich grob zwischen den folgenden Therapieformen unterscheiden:

  • (Eigenbehandlung im Frühstadium)
  • Konservative Therapie
  • Operativer Eingriff

Auf diese Bereiche werde ich im folgenden Abschnitt eingehen.

Eigenbehandlung im Frühstadium

Diese Behandlungsform möchte ich nur knapp anreißen, da sie meist eher über einen kurzen Zeitraum durchführbar ist. Wird ein Lipödem zu einem sehr frühen Zeitpunkt (Stadium 1) diagnostiziert, dann kann in diesem Stadium die Flüssigkeit innerhalb der Beine häufig allein durch waagerechtes Liegen im Schlaf gut vom Körper resorbiert werden. Mit individuell gefertigten Kompressionsstrümpfen kann in dieser Zeit die Bildung von Ödemen vorübergehend reduziert werden.

Konservative Therapie zur Lipödem Behandlung

Lagert sich dauerhaft mehr Lymphe (milchig-wässrige Körperflüssigkeit) in den Beinen ein, als vom System abtransportiert werden kann, oder schreitet die Fettgewebsvermehrung immer stärker voran, muss die Lipödem Behandlung im Rahmen einer sogenannten „komplexen physikalischen Entstauungstherapie“, auch „KPE“ genannt, fortgeführt werden.

Diese konservative Behandlungsform des Lipödems umfasst folgende Therapieschwerpunkte:

  • Manuelle Lymphdrainage (Entstauung des Gewebes)
  • Kompressionstherapie (Kompressionsbestrumpfung)
  • Bewegungstherapie
  • Hautpflege

Ist dieser Zeitpunkt einmal erreicht, muss diese Therapieform lebenslang durchgeführt werden. Nur so ist ein weiteres Fortschreiten der Krankheit zu verhindern.

Operative Eingriffe zur Lipödem Behandlung

Eine besondere Behandlungsform, die gerade bei einer Lipödem Behandlung im fortgeschrittenen Stadium oder bei anhaltender Verschlechterung der Symptome eingesetzt wird, ist die operative Fettabsaugung im Rahmen einer „Liposuktion“. Diese Behandlungsform nimmt eine Sonderstellung ein – vor allem deshalb, weil es auch immer wieder Streitigkeiten darüber gibt, wer für diesen Eingriff die Kosten zu tragen hat.

Wie wirksam die Liposuktion bei einem Lipödem ist, wann sie angewandt wird und wie die aktuelle Rechtslage zur Kostenfrage aussieht, möchte ich in einem meiner kommenden Beiträge beleuchten. Der Vollständigkeit halber soll sie aber hier als eine der „prominentesten“ Therapieformen bereits erwähnt werden.

Die Rolle von Ernährung und Sport im Rahmen der Lipödem Behandlung

Zunächst mag es so wirken, als seien diese beiden Punkte hier fehl am Platz. Tatsächlich wird die Fettverteilungsstörung auch nur in geringem Maße von der Aktivität oder den Essgewohnheiten der Patienten beeinflusst. Trotzdem sind Ernährung und Sport wichtige Faktoren, wenn es darum geht, ein Lipödem zu behandeln.

Der Fettgewebsvermehrung ist zwar auch mit bester Ernährung und sportlicher Betätigung nicht beizukommen, aber sie helfen dabei, das Risiko für Folge- oder Begleit-Erkrankungen zu reduzieren. Schließlich ist es medizinischer Konsens, dass eine Erkrankung wie ein Lipödem durch ein Übergewicht des Patienten noch verschlimmert wird.

Daher muss eine fachgerechte Lipödem Behandlung in jedem Stadium immer auch einen Fokus auf die richtige Ernährung und passende sportliche Aktivität der Patienten legen. Was es dabei unbedingt zu beachten gilt, welche Ernährung gut geeignet ist und welche Sportarten Sie meiden sollten, kannst du in folgenden Beiträgen meines Blogs nachlesen.

Das Lipödem und die Psyche – Eine Behandlung der besonderen Art

Bislang haben wir uns in diesem Text nur dem Körper der Patienten gewidmet und gezeigt, wie sich diese Beschwerden lindern lassen. Eine essenziell wichtige Komponente einer jeden Lipödem Behandlung ist aber auch ein Blick auf die Psyche und geistige Verfassung der Patienten.

Eine solche Erkrankung, die das Erscheinungsbild der Patienten derart radikal verändert, geht nicht spurlos an einem vorbei – häufig ist das Selbstwertgefühl und auch das Körperbewusstsein stark von dieser Krankheit betroffen. Dieser speziellen Therapieform möchte ich mich in einem anderen Beitrag im Detail widmen.

Fazit: Eine Lipödem Behandlung ist eine sehr individuelle Therapie, die sich aus mehreren Komponenten (Ernährung, Sport, Kompressionstherapie) zusammensetzt. Häufig wird auch eine Liposuktion zur Behandlung eines Lipödems eingesetzt. Das Stadium der Erkrankung spielt dabei eine wichtige Rolle. Durch diese Maßnahmen kann die Krankheit zwar nicht geheilt, aber dafür die Beschwerden reduziert werden. So können Patienten in der Regel ganz normal am Alltag teilhaben.

Interessierst du dich für zusätzliche Details der Therapieformen oder möchtest mehr dazu erfahren, was etwa bei den Bereichen Sport und Ernährung zu beachten ist? Mehr dazu gibt es in zukünftigen Beiträgen meines Blogs zu lesen – schau gerne bald wieder hier vorbei!